Die 12 entscheidenden Gründe nebenberuflich Hochzeitsredner zu werden!

freie trauung ralf Elcheroth

Verfasst von Ralf Elcheroth

Eines vorweg: Sich als Hochzeitsredner selbständig zu machen ist nicht in Vollzeit machbar. Kolleginnen und Kollegen, die davon leben, verdienen ihr Geld hauptsächlich mit Trauer- und Grabreden. Da kommen die Freien Trauungen nur dazu.

Wenn für Dich eine nebenberufliche Tätigkeit in Frage kommt, solltest du dich auf jeden Fall einmal mit dem Beruf des Hochzeitsredners auseinandersetzen.

Benötigst Du dazu besondere Fähigkeiten? In der Tat solltest du ein paar wesentliche Fähigkeiten mitbringen.

Fähigkeiten:

Auf jeden Fall Fähigkeit haben, vor Menschen zu stehen und zu sprechen. Dies ist für diese Tätigkeit unumgänglich. Wenn das für Dich keine Herausforderung darstellt, benötigst du nur noch etwas Empathie und Neugier auf Menschen und ihre Geschichte. Selbstverständlich sollte es für Dich auch keine Herausforderung sein, eine Ansprache schriftlich auszuarbeiten.
Wenn diese Voraussetzungen gegeben sind, steht für dich kaum noch etwas Weg einen absoluten Traumberuf auszuüben.

freie-trauung-elcheroth-hochzeitsredner-nebenberuf1

Grund 1: "Geld verdienen"

Ich denke, das ist der Grund, überhaupt einen Nebenjob auszuüben. Sicherlich gibt es dafür verschiedene Gründe. Jemand, der in Vollzeit beschäftigt ist, braucht noch weitere finanzielle Mittel um sich Urlaube oder ähnliche Dinge zu finanzieren. 

Oder vielleicht reicht der Verdienst zum Leben nicht aus. Auch Elternteile, die auf ihre Kinder aufpassen müssen, wollen sich möglicherweise nebenberuflich noch etwas zu verdienen. Aber auch Selbstständige benötigen hin und wieder ein weiteres Standbein. 

Eine freie Trauung kostet je nach Region zwischen 700 und 1500 €. Wobei es nach oben und unten kaum Grenzen gibt. Damit kommt man auch nach einer teuren Ausbildung, sehr schnell in den Verdienstbereich. 

Nebenberuflich sind problemlos zwischen fünf und 20 freie Trauungen pro Jahr möglich. Ein Urlaub ist damit schnell verdient.

Grund 2: Freie Zeiteinteilung

Eines der Vorteile dieses Berufs, ist die freie Zeiteinteilung. 

Der einzige Termin, der definitiv feststeht, ist das Datum und die Uhrzeit der freien Trauung selbst. Alles was bis zu diesem Zeitpunkt gemacht werden muss, kannst du dir genauso legen, wie es dir passt. Natürlich haben Brautpaare am ehesten gegen Abend oder am Wochenende Zeit. Wenn du das Brautpaar also treffen musst, bist du meistens auf diese Zeit eingeschränkt. 

Doch sprichst du diese Zeiten mit dem Paar ab und du kannst sie dir dann so legen, dass sie dir gut passen. Wann du an der Zeremonie selbst arbeitest, kannst du völlig frei entscheiden.

Grund 3: Von zu Hause arbeiten

Ein Büro brauchst du nicht. Die Ausarbeitung der Rede kannst du am Küchentisch oder Wohnzimmertisch erledigen, sowie alle anderen Tätigkeiten, die zu einer Selbstständigkeit gehören. Selbst Brautpaare kannst du zum Gespräch zu dir bitten. 

Das ergibt eine sehr angenehme und vertraute Atmosphäre. Auch das Paar hat den Eindruck Dich besser zu kennen. Das ist für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit optimal.

Wenn du da mal an andere Nebenjobs denkst, ist das ein riesen Vorteil. Keine Fahrerei zum Arbeitsplatz! Super, oder?

Grund 4: Ausgleich schaffen

In der Regel haben wir Beschäftigungen, die uns sehr fordern und auslasten. Freie Trauungen sind eine unglaublich positive Aufgabe. 

Wenn du dich damit auseinandersetzt, dann sind andere Gedanken weg. Was auch immer dich sonst beschäftigt, hat kaum noch eine Bedeutung. 

Damit ist es fast wie ein Hobby, dass dir helfen kann, auf neue Gedanken zu kommen. Damit hilft es dir auch, dich für anderes zu motivieren. Es ist ein phantastischer Ausgleich zu dem, was du sonst so tust.

freie-trauung-elcheroth-hochzeitsredner-nebenberuf2

Grund 5: Menschen kennen lernen

Wir sind immer umgeben von fast den gleichen Menschen. 

Bei diesem Beruf lernst du Menschen aus unterschiedlichsten Bereichen, Berufen und Hintergründen kennen. Doch nicht nur das. Durch die sehr vertraute Zusammenarbeit lernst du die Paare sehr gut kennen und umgekehrt auch das Brautpaar dich. 

Das kann so eng werden, dass daraus ein freundschaftliches Verhältnis entsteht. So manche Freundschaft kann daraus entstehen.

Grund 6: Neues kennen lernen

Gerade, wenn du vorher nichts mit dem Hochzeitsbereich zu tun hattest, ist der Hochzeitsredner etwas neues. 

Neuem gegenüber stehen wir häufig kritisch gegenüber, aber bei einer solchen tollen Tätigkeit? Es wird dir richtig Spaß machen, dich in eine solche neue Aufgabenstellung einzuarbeiten. Damit lernst du auch schnell den gesamten Hochzeitsbereich kennen. 

Was ist eine gute Band? Welche Lieder passen besonders gut? Was kann wie dekoriert werden? Viele neue Bereiche in denen Neues auf dich wartet!

Grund 7: Eine neue Herausforderung

Etwas Neues zu machen ist natürlich auch eine große Herausforderung. 

Reden schreiben und vor Menschen halten, Überraschungen bei Hochzeiten meistern, mit anderen Dienstleistern zusammenzuarbeiten und vieles mehr. 

Vermutlich nicht gerade dein Alltag. Aber wie groß wird die Befriedigung sein, wenn du diese Herausforderungen meisterst? Besonders dann wenn diese Herausforderung mit unglaublich netten Menschen zu tun hat, und dann auch noch an einem der herausragendsten Tage Ihrer Beziehung!

Grund 8: Selbstwertgefühl steigern

Nur zu häufig erscheint uns unsere Arbeit selbstverständlich. Sie wird nicht geschätzt. Es entsteht der Eindruck, dass nur Fehler bemerkt und angesprochen werden. Nur zu selten kommt ein Lob. Was bedeutet das für uns? Es hat einen eher negativen Effekt auf unser Selbstwertgefühl. Es wirkt frustrierend und kostet Kraft und Energie. Ganz anders der Hochzeitsredner. Du schwimmst auf einer Welle der Zustimmung. Alles Positive wird gesehen und angesprochen. Die Gäste kommen anschließend auf dich zu und loben dich! Wenn dann auch noch Wochen später eine Karte vom Paar kommt, dann schwebst du! Stell dir vor du bekommst eine solche Rückmeldung:

„Hallo Ralf,

sorry für die späte Rückmeldung, war die letzten Wochen doch noch viel los. Ja, die Rede hat uns sehr gefallen. Wir und unsere Gäste waren sehr bewegt. Wir haben dazu einige Rückmeldungen von Gästen bekommen, dass das die beste freie Trauung war, die sie je mitgemacht haben und dass einige interessante Infos über uns dabei waren, die sie noch nicht wussten. Also genau wie angedacht. Deshalb vielen herzlichen Dank nochmal.
Wir haben dann noch gut bis 4 Uhr morgens gefeiert und waren erst um 5 Uhr im Hotel, hatten also noch sehr lange Spaß.

Liebe Grüße“

Grund 9: Kreativität ausleben

Du bist kreativ und merkst immer wieder, dass du das in deinen „normalen“ Tätigkeiten nicht ausleben kannst? 

In einer freien Trauung gibt es zwar einige „Grundregeln“ aber ansonsten sind bei der Gestaltung nur die Grenzen des Paares entscheidend. Vom Ablauf bis hin zur Auswahl eines Rituals. Ich habe bei einem Kollegen gesehen, dass er sogar mal als Stewardess verkleidet eine Zeremonie gemacht hat. 

Sicherlich ist das eher eine Ausnahme, aber es zeigt, was alles möglich ist. Doch Bilder malen, Dinge verbrennen, Cocktails trinken… Warum nicht? Arbeite mit dem Paar und erstelle eine Zeremonie genau auf sie zugeschnitten. Ein ausgesprochen kreativer Prozess!

Grund 10: Guter Eindruck im Lebenslauf

Fast immer wenn ich mich vorstelle, sprechen die Leute sofort über meine Tätigkeit als Hochzeitsredner. Damit wird (was auch stimmt) automatisch unterstellt, dass man empathisch ist und gut zuhören kann. 

Solche Menschen sind in der Regel auch gute Teamplayer und einfach nett. Mittlerweile bewerbe ich nicht mehr klassisch bei einem Unternehmen als Mitarbeiter. 

Doch ist es immer ein positiver Effekt. Im Lebenslauf wird sich das daher sehr gut machen und ist immer ein Gesprächspunkt.

Grund 11: Weiteres Standbein

Jeder Selbständige kennt das Problem des hoch und runter. 

Manche Jahre laufen unfassbar gut und andere wieder extrem schwierig. Die Auftragslage lässt sich einfach nicht sicher vorhersagen und planen. 

Gerade da kann ein weiteres Standbein nicht schaden. Gerade als Seminartrainer oder Coach gibt es auch während des Jahres Zeiten, an denen wenig los ist. Über den Sommer finden einfach weniger Seminare und Trainings statt. Genau in der Zeit wollen aber die Paare heiraten. 

Durch die freie Trauung kann man also auch in der „sauren Gurkenzeit“ Einnahmen erzeugen. Selbst außerhalb dieser Zeit sind die Trauungen meist samstags und du musst auf keinen Auftrag während der Woche verzichten. 

Das großartige dabei ist, wenn du erst mal ein paar Jahre am Markt bist, wirst du vermutlich schon genügend Aufträge über Empfehlungen bekommen.

Grund 12: Sinnstiftend und erfüllend arbeiten

Es ist nicht irgendein Job! Keine Nebentätigkeit in der man Essen ausgibt oder sonst etwas für einen Arbeitgeber tut. Der Hochzeitsredner begleitet ein Paar ein kleines Stück an „Ihrem Tag“. 

Doch ist er damit nicht nur ein Teil des Ganzen, sondern genau genommen der wichtigste Teil. Denn du erzählst dort nicht nur eine Geschichte, redest über die Beziehung und hältst eine wundervolle Rede. Nein, der Höhepunkt ist das Versprechen oder das Ja-Wort. 

Der Augenblick, an dem sich zwei Menschen aneinander binden. Aufgrund dieses Versprechens erklärst du sie dann zu Mann und Frau! Was für ein unglaublich sinnvoller und erfüllender Moment!

Ich brenne für meinen Beruf und wünsche ihm wirklich jedem! Doch ist gerade der Start in einen neuen Beruf nicht ganz einfach. Eine Recherche im Internet offenbart schnell Ausbildungen mit bis zu 6 Unterrichtstagen und Kosten von 4000 Euro. 

Eine Investition in Zeit und Geld, die sehr hoch ist und abschreckend wirken. Ist so eine Investition notwendig? Schwer zu sagen. Die Frage ist, was du genau brauchst. Denn genauso, wie jede Zeremonie auf das Paar zugeschnitten sein soll, so muss auch die Ausbildung zum Hochzeitsredner auf dich zugeschnitten sein. 

Daher habe ich selbst zwei Konzepte entwickelt (unter anderem auch ein online Angebot), um nicht eine Standardausbildung anzubieten. Schau dir dazu doch einfach mal unsere Angebote an.

freie-trauung-elcheroth-hochzeitsredner-nebenberuf4
freie trauung ralf Elcheroth

Ralf Elcheroth

Ich bin Ralf, leidenschaftlicher Trauredner. Ich habe aus meiner Leidenschaft eine Berufung gemacht. Mittlerweile habe ich über 400 Traureden gehalten und begleite Paare gemeinsam mit meinem Team in Ihren neuen Lebensabschnitt. In diesem Blog möchte ich dir einige Tipps und Tricks, Inspirationen und meine Erfahrungen zum Thema „Freie Trauung“ mit auf dem Weg geben.

Weitere Tipps findest du auch auf Facebook.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top