freie trauung susanne sprang_212x217-150x150

Hochzeitsrednerin – Susanne Sprang

 

Wie kam es dazu, dass Sie nun als Hochzeitsrednerin tätig sind?

Eigentlich aus persönlichen Gründen – mein Mann und ich haben sehr spontan und in kleinem Kreise standesamtlich geheiratet. Die Trauung war schön, aber leider auch sehr unpersönlich. Für uns war immer klar, wir wollen irgendwann ein „richtiges“ Hochzeitsfest, mit einer ordentlichen Party, aber vor allem mit einer persönlichen, feierlichen Zeremonie, losgelöst von standardisierten, kirchlichen Ritualen.
Als ich bei der Trauung von Freunden Ralf Elcheroth erlebte, war ich begeistert und hätte mir genauso eine Zeremonie damals für unseren großen Tag gewünscht.
Ich wusste dass es mir unglaublich viel Freude machen würde, heiratswilligen Paaren eine Alternative bieten zu können. Nachdem ich seit Jahren als Moderatorin und Beraterin selbständig bin, war eine Bewerbung bei Elcheroth Zeremonien die logische Konsequenz.

Für ein Paar einen ganz persönlichen, emotionalen Moment zu schaffen, Herzen zu berühren und einen klitzekleinen Teil dazu beizutragen, dass zwei Menschen einen schönen Start in den gemeinsamen Lebensweg der Ehe haben, ist eine große Herausforderung, aber auch ein Geschenk.

Die große Hochzeitsfeier bei meinem Mann und mir steht noch aus, aber wer weiß, unser 10-jähriger Hochzeitstag wäre ein schönes Datum unseren Bund nochmals zu vertiefen.


Worin sehen Sie die Vorteile einer freien Trauung und worauf legen Sie ganz persönlich viel Wert, wenn Sie ein Paar trauen dürfen?

Wenn ein Paar „Ja“ zueinander sagt, ist dies einer der größten Schritte die man im Leben machen kann. Es ist die bewusste Entscheidung „Ja“ zu seinem Partner zu sagen und den Anderen mit all seinen Stärken und Schwächen anzunehmen.
Ich bin in keinerlei Weise gegen kirchliche Trauungen. Aber es gibt Paare für die kommt aus persönlichen Gründen eine klassische, kirchliche Trauung nicht in Frage. Die freie Trauung schließt die Lücke einer fehlenden kirchlichen Eheschließung, ist sehr persönlich und feierlich und eine wunderbare Ergänzung zum standesamtlichen „Ja“.

Das Paar, die Trauzeugen, die Kinder, die ganze Hochzeitsgesellschaft kann sich einbringen, wir haben die Möglichkeit gemeinsam einen besonderen, unvergesslichen Moment für das Brautpaar zu schaffen.

Für mich ist die Vorbereitung das A und O. Ein Paar im Vorfeld kennen zu lernen, einen kleinen Einblick in Ihre persönliche Geschichte zu bekommen, zu erfahren was die Beiden ausmacht und das wiederum auf die Zeremonie zu übertragen, sehe ich als meine Aufgabe.


Was fällt Ihnen spontan ein, wenn man Sie nach dem schönsten Moment einer Ihrer Freien Trauungen fragt?

Ich kann eigentlich nicht eine einzelne Trauung raus picken. Bei fast jeder Zeremonie gibt es Momente, in denen ich selber eine Gänsehaut bekomme. Häufig gibt es diesen ganz magischen Moment, in denen sich Braut und Bräutigam in die Augen blicken, sich anlächeln und die Welt scheint für die beiden einen Moment lang still zu stehen.


Was wünschen Sie sich für die Zukunft?

Für die Zukunft wünsche ich mir noch viele magische Momente.


Was können Sie allen Paaren mit auf den Weg geben, die kurz vor einer Hochzeit stehen?

Liebe Brautpaare macht Euch nicht total verrückt! Sicherlich ist es wichtig rechtzeitig mit den Vorbereitungen zu beginnen, nichts desto trotz geht es letztendlich um den gemeinsame Moment und um das, was Braut und Bräutigam wichtig ist und nicht allen anderen. Da hilft nur ganz viel miteinander zu reden, Wünsche und Erwartungen zu diskutieren und sich auf das Wesentlich zu besinnen.

 

Sie wünschen sich eine persönliche und einzigartige Hochzeit?

 

Besuche uns auf Facebook: