Über uns

Über uns

Wir wollen deinen besonderen Tag zu etwas ganz Unvergesslichem machen, damit du dich ein Leben lang daran erfreuen kannst!

Qualität

Du verdienst es, dass wir als Hochzeitsredner 110% abliefern. Das ist unser persönlicher Qualitätsanspruch - Für Dich, von uns!

Persönliche Betreuung

Wir nehmen uns Zeit für dich. Unsere Hochzeitsredner verstehe sich als "Betreuer" und "Begleiter" an deinem Traumtag. Jede Hochzeit ist einzigartig - auch deine!

Deutschlandweit

Durch unsere zahlreichen Hochzeitsredner kannst du unsere Dienste deutschlandweit in Anspruch nehmen. Finde deinen persönlichen Hochzeitsredner noch heute!

Meine Geschichte

Hallo, mein Name ist Ralf, ich bin verheiratet und stolzer Papa von mittlerweile drei Kindern (zwei Jungs und einer Tochter) und seit einigen Jahren als Hochzeitsredner tätig.

Wer auch immer meinen ursprünglichen Berufswunsch anschaut, kommt schnell zu dem Schluss, dass meine jetzige Tätigkeit naheliegend ist. Aber weit gefehlt.

Mein Ziel in jungen Jahren war es Priester zu werden. Entsprechend habe ich nach meinem Abitur begonnen katholische Theologie zu studieren. 

Natürlich in Trier, der Stadt in der ich im Juni 1969 geboren wurde. Wenn man das katholische Priesteramt anstrebt ist es Pflicht im Priesterseminar zu leben und dort begleitend zum Studium sich auf das Priesteramt vorzubereiten. Also habe ich das gemacht. 

Übrigens wurde dort auch die Grundlage zu meinen Kenntnissen der Kommunikation gelegt. In wochenlangen Kursen wurde ich in Gesprächsführung und Kommunikationstheorie ausgebildet. Elemente die ich heute in den Freien Trauungen einbinde und besonders natürlich in den Gesprächen mit den Brautpaaren einsetze.

Freie-Trauung-Deutschland-über-uns-Ralf-Elcheroth2-1

Doch sollte es mit dem Priesteramt dann doch nichts werden. Während des Studiums hatte ich mich entschlossen, ein Jahr auf Malta (ja, die kleine Insel im Mittelmeer) zu verbringen. Es wurde ein einschneidendes Jahr. Denn der dort gelebte Glaube war, zumindest kam es mir so vor, sehr konservativ. Ich hatte den Glauben bis dahin als etwas doch recht flexibles erlebt und klar gibt es Dinge die nicht 100% passen. Als mir klar wurde, dass ich es aber exakt nach Lehre verkünden muss, unabhängig von meiner Meinung, begannen die Probleme. Da die Marienverehrung immer noch nicht so mein Thema ist und es bei ein paar anderen Punkten auch noch hakt war das Ende absehbar.

Es folgte eine spannende Zeit, die ich größtenteils auf dem Motorrad verbracht habe und auch sonst den Schwerpunkt auf einer guten und spassorientierten Zeit hatte. Also kurz gesagt, eine tolle Zeit ohne klare Ziele, mit vielen Stammkneipen und Diskos.

Nachdem alles verarbeitet war musste dann auch mal ein vernünftiger Job her, zumindest etwas Geld, um das tägliche Leben zu gestalten. Bei meiner möglicherweise nicht so super engagierten Suche stolperte ich über einen Dienstleister in der Paketlogistik, der ein paar Leute brauchte die morgens von 5 bis 8 Uhr Pakete sortierten. Naja, warum nicht. Der Personaler in Bonn, dem ich dann gegenübersaß konnte damals nicht ahnen, dass ich schon 1 1/2 Jahre später sein Kollege sein würde, allerdings zuständig für Herford und Paderborn. Ich bin mir auch gar nicht so sicher ob er mich eingestellt hätte, wenn er es geahnt hätte… 🙂

Nach weiteren Stationen übernahm ich dann die Niederlassung in Augsburg als Niederlassungsleiter und später übernahm ich dann die Region Süd bei einem anderen Logistik Dienstleister als Regionalleiter. 

Nach einer weiteren Station in einer ganz anderen Branche, nämlich der Fahrzeugaufbereitung, stellte sich dann doch mal die Frage, was ich eigentlich wirklich will.

Da passierte etwas sehr tragisches. Eine sehr gute Freundin verstarb an Lungenkrebs. Es war keine einfache Zeit, zumal mir der Freundeskreis die Aufgabe zugedacht hatte, mit Ihr das „danach“ zu besprechen. 

Ihr Wunsch war keine Beerdigung. Mit einer kleinen Trauerfeier war sie einverstanden. So wurde das dann gemacht. Bis dahin hatte ich von Freien Reden oder Rednern nichts gehört.

So setzten wir uns im Freundeskreis zusammen und erstellten eine Zeremonie, um Abschied zu nehmen. Es war eine sehr persönliche Abschiedsfeier, bei der auch ich eine kurze Rede hielt.

Die Reaktion auf meine Rede überraschte mich. Ein befreundetes Paar kam auf mich zu und fragte: „Ralf, kannst du auch Hochzeiten? Der Daniel heiratet ja die Daniela und die gehen nicht in die Kirche. Kannst du da etwas machen?“ „Klar, warum nicht.“ Allerdings hatte ich nicht die geringste Vorstellung wie das aussehen könnte.

Damit hatte ich meine erste Freie Trauung. Das Vorgespräch werde ich nie vergessen. Ich wußte erst mal gar nicht was ich so fragen soll. Ohne ihren Vater (Andi) wäre ich ziemlich verloren gewesen. An ihn daher auch hier noch mal meinen herzlichen Dank. Doch die Hochzeitszeremonie wurde traumhaft. Die Trauung war auf Schloss Kaltenberg, das Wetter war sehr gut und wir waren draußen neben der Fasshalle.
Eigentlich war es ja schon unfassbar unwahrscheinlich, dass in einer Trauerfeier ein Paar sitzt, dessen Kind heiratet und einen Freien Redner sucht. Genauso unwahrscheinlich ging es weiter. Denn der damalige Pächter und Koch von Schloss Kaltenberg, Gerd Reinhard, hatte sich die Zeit genommen, sich die Hochzeitszeremonie anzuhören. Erst nach einigen Hochzeiten wurde mir klar, dass ein Gastronom dazu weder die Zeit noch die Ruhe hat.

Im Laufe des Nachmittags kam er dann zu mir und meinte: „Ich habe schon ein paar freie Redner erlebt, aber so was tolles war noch nicht dabei. Kann ich dich empfehlen?“

Was blieb mir da übrig? So kam es, dass ich im nächsten Jahr schon 5 Freie Trauungen feierte, nur über Empfehlungen. Es war da naheliegend eine Webseite hochzuladen und mal zu sehen ob da noch mehr geht. Es ging mehr. In kürzester Zeit wurden es 30 Hochzeiten.

Nach den Zeremonien kamen immer die gleichen Fragen von den Gästen: „Wie lange kennst du denn schon das Paar?“ „Bist du ein alter Freund oder Verwandter?“ Ebenfalls erhielt ich das Feedback, dass sie auf einer Hochzeit noch nie soviel gelacht hätten und es dennoch sehr feierlich und ergreifend war.

Kein Wunder also, dass die Anfragen deutlich zulegten und ich immer mehr Empfehlungen bekam. Doch daraus ergab sich dann ein Problem. Ich hatte den Eindruck, dass die meisten Paare am gleichen Tag zur gleichen Zeit heirateten. Auch gab es zu der Zeit kaum Freie Redner. Es blieb mir nichts anderes übrig als einen Kollegen ins Boot zu holen.

Der erste war Willy, den ich erst traute und dann trauen ließ. Doch das reichte dann auch noch nicht. Damit wuchs die Idee immer weiter an und die Elcheroth Hochzeitsredner waren geboren.

Natürlich ergaben sich dadurch neue Herausforderungen. Doch überwogen dann die Vorteile. Heute sind kurzfristige Anfragen problemlos möglich, da nicht jeder Kollege oder Kollegin jeden Freitag oder Samstag eine Verpflichtung hat. Auch profitiere auch ich nach so vielen Hochzeiten von der Vielfalt meiner Kollegen. Wir besuchen regelmäßig gegenseitig unsere Trauungen, geben uns Feedback, erarbeiten neue Ideen und tauschen uns ständig aus.

Ich finde das hebt unsere Freie Trauungen auf eine neue und außergewöhnliche Ebene und bringt uns dazu uns immer wieder zu verbessern.

Alleine Freie Trauungen zu machen war schon der absolute Hammer, aber nun Teil eines starken Teams zu sein ist unbeschreiblich. Ich freue mich schon auf viele weitere Hochzeitsredner und Hochzeitsrednerinnen und natürlich auf viele unzählige tolle Brautpaare.

Euer Ralf

Freie-Trauung-Elcheroth-Header-2

Interview

Was Kunden über uns sagen

"Lieber Willy, vielen Dank für die netten Gespräche zur Vorbereitung unserer Trauung. Wir haben uns bei dir von Anfang an gut aufgehoben gefühlt. Das wir mit dir einen Treffer gelandet haben bestätigte sich bei der Durchführung der Freien Trauung auf unserer Feier. Wir und all unsere Gäste waren von der Trauung begeistert. Liebe Grüße"
freie trauung elcheroth_testimonial2
Anja & Basti
"Lieber Jens, wir möchten uns ganz herzlich bedanken. Danke, dass Du an diesem für uns besonderen und unvergesslichen Tag da warst. Danke, dass Du alle unsere Gäste so herzlich und einfallsreich in unsere Hochzeit eingebunden hast. Danke, dass Du unseren Vorstellungen so offen gegenüber gestanden hast. Danke für Deine Arbeit."
Bernd & Nadine

Unsere Hochzeitsredner - persönlich, vor Ort!

Sie interessieren sich für eine Freie Trauung in ihrer Nähe?

Jetzt eine unkomplizierte Direktanfrage stellen:

Bitte akzeptieren, ansonsten können wir Ihre Anfrage nicht ordentlich bearbeiten.

Datenschutzinformationen:

Alle bisher angegebenen Daten werden streng vertraulich behandelt. Weiterführende persönliche Informationen werden lediglich für Rückfragen zur Ihrer Anfrage verwendet. Wir verarbeiten Ihre Daten ansonsten nicht weiter. Sie erhalten von uns keinerlei Werbemails. Ihre Daten werden nach Abschluss des Auftrages und der Begleichung unserer Rechnung gelöscht. Weitere Informationen zu unserem Datenschutz. Sollten Sie diesen Bestimmungen nicht zustimmen wollen oder haben weitere Fragen hierzu kontaktieren Sie uns bitte unter den Kontaktinformationen auf unserer Seite.