MUSIK − Wenn der Trauredner Sendepause hat…

freie trauung ralf Elcheroth

Verfasst von Ralf Elcheroth

Trauungen leben von ihrer Stimmung. Wir Rednerinnen und Redner wollen Euch und Eure Gäste berühren und unterhalten. Dabei sind wir nicht immer alleine. Sängerinnen und Sänger sorgen mit ausgewählten Liedern für musikalische Highlights in einer Zeremonie. Mit diesem Artikel wollen wir Euch einige Fragen zum Thema freie Trauung und Musik beantworten.

Dazu habe ich mit Özlem Diana Dörfler gesprochen. Diana ist ausgebildete Sängerin und begleitet Brautpaare seit 2011 durch ihre Zeremonie. Mit mir spricht sie über die passende Liederauswahl, Besonderheiten der Live-Musik und musikalische Gestaltungsmöglichkeiten.

blog-diana-doerfler-interview1

Diana, gibt es für dich DAS Lied zum Einzug?

Nein. Aber aus Erfahrung gibt es einige »Favoriten«. Zum Einzug wünschen sich viele Paare »A thousand years« von Christina Perri, »All of me« von John Legend oder einen Klassiker wie »The Rose« von Bette Midler.

Gerade der erste Song sollte für den besonderen Moment gut passen. Deshalb berate ich jedes Brautpaar individuell. Manche Lieder sind für den Einzugsweg zum Beispiel zu lang oder zu kurz. Zudem sollte man einen Song wählen, der die Trauung vorbereitet und Spannung aufbaut.

Wer möchte, kann seine Lieder ganz einfach von einer Playlist abspielen.
Was spricht für Live-Musik bei einer freien Trauung?


Bei einer Live-Performance entsteht eine ganz besondere Atmosphäre. Einem Musiker dabei zuzusehen, wie er die Trauung begleitet, steckt an und zieht alle in einen Bann. Der Raum füllt sich durch die Live-Musik mit melodischer Energie.

Was muss man bei der musikalischen Planung als Paar vielleicht bedenken?


Musik stellt vor ein paar Herausforderungen in Bezug auf die Location, den Trauredner und den Ablauf der Trauung. Zum Beispiel: ist ein Stromanschluss vorhanden, lassen sich die Songs gut mit dem restlichen Ablauf vereinbaren?

blog-diana-doerfler-interview3

Wie gestaltet sich so eine Live-Performance?

Ich begleite die Hochzeiten stimmlich mit Instrumental Playback (Halbplayback). Oder mich unterstützen hervorragende Musiker-Freunde. Singen tue ich meist alleine.

Ich biete aber auch durch eine weitere Sängerin zweistimmigen Gesang an.
Die Anzahl der Lieder kommt dabei ganz auf die Trauung an. Oft lassen sich drei bis fünf Lieder gut einbauen.

Dabei stehe ich meistens vorne neben der Traurednerin oder dem Trauredner, um mit dem Brautpaar und den Gästen Blickkontakt zu haben.

Unterstützt Du das Brautpaar im Vorfeld bei der Liederauswahl?


Ja, ich treffe mich mit den Brautpaaren persönlich oder vereinbare einen Telefon − oder Videotermin (je nach Zeit und Bedarf). Die Songauswahl sollte immer individuell sein. Es hilft, die Liebesgeschichte anzusehen und gemeinsam zu überlegen, ob etwa in besonderen Momenten ein bestimmter Song im Hintergrund lief (erster Kuss … ).

Das Brautpaar sollte sich mit den Liedern identifizieren können. Und Lieder wählen, die für beide eine Bedeutung haben. Nicht immer fallen einem da passende Songs ein. Dabei unterstütze ich sie dann mit meiner großen Songauswahl.
Vor dem Kennenlernen schicke ich den Paaren mein Repertoire zu.

Erste Tipps können sie auch auf meiner Homepage nachlesen. Auf Wunsch erstelle ich gerne noch Hörproben oder singe Live etwas vor.

Singst Du auch auf der Feier im Anschluss an die Trauung?

Ich singe hauptsächlich bei der Zeremonie. Wenn es das Brautpaar wünscht, auch noch danach beim Sektempfang.

blog-diana-doerfler-interview2

Was hat Dich dazu bewegt, auf Trauungen zu singen?


Schon als Kind wusste ich, dass ich Sängerin werden möchte. Durch ein Casting in jungen Jahren hatte ich ein Stipendium gewonnen. Dadurch habe ich professionell singen gelernt. Vor ein paar Jahren habe ich dann mit einer Musiker-Freundin zusammen in einer Band gesungen.

Weil wir uns so gut verstanden haben und unsere Stimmen harmonierten, haben wir unsere Gesangsmöglichkeiten erweitert.
Bei Trauungen kann ich Menschen mit meiner Musik glücklich machen.

Es ist wahnsinnig schön, bei diesem besonderen Moment mitwirken zu dürfen

Was hat Dich dazu bewegt, auf Trauungen zu singen?


Schon als Kind wusste ich, dass ich Sängerin werden möchte. Durch ein Casting in jungen Jahren hatte ich ein Stipendium gewonnen. Dadurch habe ich professionell singen gelernt. Vor ein paar Jahren habe ich dann mit einer Musiker-Freundin zusammen in einer Band gesungen.

Weil wir uns so gut verstanden haben und unsere Stimmen harmonierten, haben wir unsere Gesangsmöglichkeiten erweitert.
Bei Trauungen kann ich Menschen mit meiner Musik glücklich machen.

Es ist wahnsinnig schön, bei diesem besonderen Moment mitwirken zu dürfen

Wie gut harmoniert die Zusammenarbeit mit Traurednerinnen- und rednern?


Die Zusammenarbeit klappt sehr gut! Das Brautpaar steht für uns im Fokus, sodass wir uns im Voraus abstimmen und den Ablauf besprechen. Damit tragen alle dazu bei, dass es ein rundum gelungener Tag wird.

Vielen Dank für das Gespräch, Diana.

diana-doerfler1

Diana ist Hochzeits- und Eventsängerin aus München und singt für ganz Bayern auf Wunsch auch in ganz Deutschland.

Wie Ihr Euch auch entscheidet. Ob Musik von einer Playlist oder eine Live-Performance – beim Traugespräch binden wir Eure Musikwünsche selbstverständlich in die Zeremonie ein. Wer sich einmal bei Diana schlau machen möchte, der kann hier auf ihrer Homepage stöbern.

Viel Freude bei der Liederauswahl!

freie trauung ralf Elcheroth

Ralf Elcheroth

Ich bin Ralf, leidenschaftlicher Trauredner. Ich habe aus meiner Leidenschaft eine Berufung gemacht. Mittlerweile halte ich über 800 Traureden jedes Jahr und begleite Paare gemeinsam mit meinem Team in Ihren neuen Lebensabschnitt. In diesem Blog möchte ich dir einige Tipps und Tricks, Inspirationen und meine Erfahrungen zum Thema „Freie Trauung“ mit auf dem Weg geben.

Weitere Tipps findest du auch auf Facebook.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.